PFV – Anhörung abgeschlossen

Im Planfeststellungsverfahren zum Flughafen Köln / Bonn hat am Montag, den 17.09.2018, 10 Uhr, im Sartory-Saal in Köln die Erörterung begonnen. Am 20.09.2018, Tag 4 der Anhörung, wurde sie abgeschlossen.

Zum Auftakt am Montagmorgen waren knapp 130 Teilnehmer in den Sartory-Saal gekommen, Dienstag wurden 59, am Mittwoch 31 Menschen im Plenum gezählt. Den Abschluss der Anhörung verfolgten am Donnerstag 16 Einwender

Eine Zusammenfassung  des LSG – Vorstands ersehen Sie in der Rubrik “LSG-Erfolg”

Ablauf des Erörterungsverfahrens PFV

Inzwischen wurde ein detaillierter Ablaufplan –  Tagesordnung PFV -erstellt. Aus diesem ist leider nicht ersichtlich, welche Themen an welchem Tag behandelt werden.

Fest steht jedoch dass:

  • Am 17. September zu Beginn des Verfahrens Eingangserklärungen abgegeben werden: Karsten Sommer, Rechtsbeistand der LSG und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Claudia Wieja, Vorsitzende der Fluglärmkommission sowie den Bürgermeistern aus Siegburg, Hennef und Lohmar. 
  • Am 18. September alle lärmmedizinischen Fragen behandelt werden. Zu diesem Themenbereich werden folgende Experten das Wort ergreifen:

Continue reading Ablauf des Erörterungsverfahrens PFV

Was ist eigentlich ein Planfeststellungsverfahren

Planfeststellungsverfahren – so schützt es Ihr lebenswertes Zuhause und Ihre Familie

Eigentlich ist es kurios: Der Flughafen Köln-Bonn wächst und wächst und wächst, ohne dass die für solche Bauvorhaben vorgeschriebene Genehmigung durch das Luftfahrtgesetz irgendwann eingeholt wurden. Können Sie sich vorstellen, Ihr Eigenheim auf der grünen Wiese zu bauen, ohne vorher eine Genehmigung einzuholen? Continue reading Was ist eigentlich ein Planfeststellungsverfahren

Die LSG will endlich Klarheit

Es ist nun erwiesen dass sich der Flughafen Köln/Bonn  seinen Zuwachs an Passagieraufkommen durch Millionenzahlungen an die Billigflieger erkaufte! Die immer propagierte Version, durch Anhebung der Nachtlandegebühren eine Regulierung herbeizuführen wird dadurch ad absurdum geführt. Kaum vermittelbar ist zudem, wie jährlich 40 Mio € ausgegeben werden ohne dass der Aufsichtsrat davon Kenntnis hat!

Wir von der LSG glauben nicht an die Selbstreinigungskräfte der entsprechenden Gremien und haben deshalb eine Prüfung sowohl durch das Bundeskartellamt als auch durch die Europäische Kommission beantragt.

Lesen Sie  hier unsere Pressemeldung PM-LSG-08-2018

Die Ära Garvens

Im Handelsblatt erschien diese Woche ein hochinteressanter Artikel, welcher die Amtszeit von Herrn Garvens kritisch beleuchtet. So konnte er zwar die Passagier-und Frachtzahlen deutlich steigern, unter dem Strich hat sich jedoch das Betriebsergebnis seit seinem Amtsantritt halbiert. Nicht zuletzt dank umfangreicher finanzieller Zugeständisse an die Billigflieger (im Jahr 2017 ca 40 Mio €). Dazu kommen fragwürdige Personalentscheidungen sowie verzögerte, notwendige Baumaßnahmen.
Es stellt sich die Frage warum der Aufsichtsrat und die Anteilseigner hier nicht früher eingegriffen haben und wir den Lärm ertragen müssen welcher nicht nur die Gesundheit ruiniert sondern auch noch das Betriebsergebnis des Flughafens.
Hier der Artikel im Handelsblatt